Peloponnes Sehenswürdigkeiten

Die Halbinsel ist wie eine große Schatztruhe. Viele historisch wertvolle Schauplätze des alten Griechenlands befinden sich hier, umrahmt von einer atemberaubend schönen Landschaft.


Epidaurus mit seinem imposanten, in den Hang gebauten Theater, von wo aus man einen grandiosen Ausblick über die umliegende Berglandschaft hat.
Mykene, die ehemalige von Königen beherrschte Stadt mit Palästen hinter massiven Mauern auf leicht zu verteidigenden Berggipfeln. Zeugnisse von Mykene sind prachtvolle Goldschmuckteile darunter auch die Maske des Argamemnon.
Die Kleinstadt Monemvassia, auf dem östlichen Finger im Süden des Peloponnes, die im byzantinischen Reich bedeutender Stützpunkt und Festung war.
Die Mani, der mittlere Finger im Süden des Peloponnes, ist von hohen Bergen des Taygetos-Gebirges und malerischen Orten wie Areopoli und Kardamili mit ihren Natursteinhäuschen und Kapellen geprägt. Besuchermagnet sind die Tropfsteinhöhlen von Pyrgos Dirou, welche man mit dem Boot durchfährt.
Ebenfalls sehenswert ist die Stadt Olympia, der Austragungsort der Olympischen Spiele der Antike.

Sehenswerte Ziele in der Umgebung
Delphi, auf dem Festland, eine ehemalige Stadt im antiken Griechenland, die vor allem für ihr Orakel bekannt war.

Athen und Thessaloniki: Griechenlands Metropolen bestechen durch zahlreiche Sehenswürdigkeiten, ausgefallene Geschäfte, gemütliche Tavernen, elegante Restaurants, Bars und Events.

Poros, die kleine Saronische Insel liegt 300 Meter östlich der peloponnesischen Küste beim Ort Galatas. Der größere nördliche Inselteil Kalavria ist über eine Landenge mit dem kleineren südlichen Teil Sferia, der vulkanischen Ursprungs ist, verbunden. Auf Kalavria befinden sich die Fundamente eines Tempels des Poseidon. Die Insel ist ein beliebtes Ausflugsziel vieler Athener.