Urlaub im Naturparadies Alonnisos

Nördlich von Athen liegen die Sporaden. Dabei handelt es sich um eine Inselgruppe östlich vom griechischen Festland, welche im Sommer gerne als Ausflugsziel von den Athenern genutzt wird.
Alonnisos ist eine der dritt größten Inseln der nördlichen Sporaden Griechenlands und problemlos vom Festland aus über die hervorragenden Fährverbindungen zu erreichen. Das grüne Eiland ist etwa 65 qm groß und hat ungefähr 2800 Einwohner.


Während des Sommers ist es möglich von dem Hafenort Patitiri mit privaten oder öffentlichen Booten die vielen Strände rund um die Insel, sowie den nationalen Meerespark zu besuchen und erkunden. Es werden definitiv Ausflüge sein, die einen Urlaub unvergesslich werden lassen.
Auf der Nachbarinsel Kyra Panagia, ist das Kloster der Heiligen Jungfrau eine lohnende Sehenswürdigkeit. Sowie man Psathoura mit seinen antiken Ruinen und einem wunderschönen Strand im Süden, oder der Höhle des Zyklopen auf der Insel Yioura einfach besuchen muss.


AlonnisosVon Patitiri dem Zentrum der Insel, kann man mit dem Boot oder zu Fuß über malerische Wege zu den schönsten Stränden gelangen.
Vithisma beherbergt eine kleine schöne Bucht, die nur von wenigen besucht wird. Der Strand besteht aus großen und kleinen Steinen und dem berühmten schwarzem Sand.
Wohin gegen Marpunta im Norden der Insel liegend, einen sehr wunderschönen Strand mit Sand besitzt.
Rousoum, in der Nähe Patitiri ist der Beliebteste der Strände. Er ist steinig mit kristallklarem Wasser und mehreren traditionelle Tavernen entlang des Strandes. Hier kann man die örtlichen Köstlichkeiten mit einem herrlichen Ausblick genießen.


Der Hafen von Votsi ist sehr traditionell und charmant, mit kleinen Fischerbooten und romantische Tavernen, ist es der perfekte Ort für frisch verliebte Paare.
Der lebendige und gut organisierte Strand Chrisi Milia ist ideal für Familien mit Kindern. Hier bekommt man über den langen Sandstrand Sonnenliegen und Schirme. Es werden sogar einige Wassersportarten angeboten. Auf einem kleinen Hügel steht eine Taverne, die verschiedene Erfrischungen und etwas für das leibliche Wohl zu bieten hat.
Eine Unterkunft findet man auf der Insel in diversen kleinen Hotels und Ferienhäuser, zu angenehmen Preisen.


Im Jahr 1992 wurde der Nationale Meerespark gegründet. Es war der erste Park dieser Art Griechenlands, welcher umliegende Inseln und die Meeresregionen der Insel von Alonissos schützen soll.
Der Zweck des Nationale Meeresparks von Alonissos beinhaltet hauptsächlich den Schutz, von Natur und Landschaft, das natürliche und wertvolle Erbe. Sowie die wirtschaftliche Entwicklung der Region und ihrer touristischer Erschließung. Durch die besonders strengen Umweltstandards findet man hier die saubersten Meerwasser-Regionen der Ägäis.
Hier leben viele bedrohte Spezies, wie zum Beispiel die Mönchsrobbe ( Monachus-Monachus), die leider an der Spitze der Liste der bedrohten Tierarten in Europa und der ganzen Welt steht.
Andere seltene und bedrohte Arten der Flora und Fauna finden auf und um der Insel eine sichere Heimat, in der sie sich ungestört erholen und fortpflanzen können.
Die Entwicklung des Gebietes mit dem richtigen Einsatz der natürlichen Ressourcen wird erfolgreich gelebt. Der Park ist nicht geschlossen. Die Philosophie des Parks ist der eigentliche Schutz des Öko-System zusammen mit dem Wachstum von Alonissos, die die einzig bewohnte Insel im Park ist.